Wie lange warten nach Bewerbung? Hier gibt’s die Antwort

Aktualisiert am von Ömer Bekar

Wie lange warten nach BewerbungDie Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen hat Sie viel Mühe und Zeit gekostet. Jetzt ist endlich alles verschickt und Sie können ein wenig durchatmen. Ein Tag vergeht, eine Woche und noch immer haben Sie keine Rückmeldung von der Firma erhalten. Haben sie die Bewerbung  bekommen? Unsicherheit macht sich bei Ihnen breit. Doch wie lange sollten Sie warten nach einer Bewerbung, bis Sie nach dem aktuellen Stand fragen?

Die Antwort auf diese Frage bekommen Sie in diesem Artikel. Sie werden erfahren, welche Zeit üblich ist, bis Sie sich beim Personaler melden und nachfragen können. Das hilft Ihnen, nicht zu voreilig zu sein und damit im schlimmsten Fall Ihre Chancen auf die Stelle zu verringern.

Lesen Sie, welche Gründe es geben kann, dass eine Antwort auf Ihre Bewerbung auf sich warten lässt. Lernen Sie, wie lange noch im normalen Rahmen ist und ab wann Sie zum Beispiel per Telefon oder E-Mail beim Personal Verantwortlichen nachhaken können. Erfahren Sie, was Sie beim Nachfragen beachten sollten und welche Fehler Sie besser nicht begehen. Los geht’s!

Gründe für eine Verzögerung

Es gehört wohl zu den nervenraubendsten Dingen im ganzen Bewerbungsprozess: Das Warten auf eine Antwort auf Ihre Bewerbung oder auf eine Rückmeldung nach einem Vorstellungsgespräch. Vielleicht ist es Ihnen auch schon mal so ergangen oder Sie befinden sich aktuell in genau dieser Lage. Sind schon ein paar Tage vergangen, fragen Sie sich wahrscheinlich, ob es an Ihnen liegt oder nicht. Waren Ihre Worte in Ihrem Anschreiben vielleicht nicht überzeugend genug? Haben Sie Ihre Motivation nicht ausreichend kommunizieren können? Oder konnten Sie optisch nicht überzeugen? All diese Gedanken können ganz schön an Ihrem Selbstbewusstsein nagen und das kann sehr belastend sein. Da kann es helfen, mögliche Gründe für eine Verzögerung zu kennen. Es könnte zum Beispiel sein:

  • Das Unternehmen ist sehr groß und der Job beliebt. Durch eine Vielzahl an Interessenten können schon mal Wochen vergehen, bis Sie eine Rückmeldung erhalten.
  • Der zuständige Personaler ist kurzfristig erkrankt oder im Urlaub. Dadurch verzögert sich der Auswahlprozess.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen sind unvollständig. Gerade bei einer Bewerbung über ein Bewerbungsportal oder eine bestimmte Software kann es dadurch passieren, dass Sie automatisch und unbemerkt schon vorab aussortiert werden.
  • Die Frist war bereits abgelaufen, als Sie Ihre Mail Bewerbung abgeschickt haben. Sie ist deshalb nicht mehr angenommen worden.
  • Ihre Qualifikationen entsprechen nicht dem geforderten Profil. Deshalb sind Sie gar nicht erst in die engere Auswahl gekommen.
  • Sie haben Ihre Unterlagen an eine falsche Adresse oder an einen falschen Empfänger ausgestellt.
  • Das Unternehmen führt zusätzliche Eignungs- und Persönlichkeitstests durch, die sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Darum ist die Warterei oft unangenehm

Für Sie persönlich ist es sicherlich kein gutes Gefühl, auf die Reaktion der Firma zu warten. Je nachdem, wie dringend Sie diesen Job gern haben möchten, steigt auch Ihre Ungeduld. Es stehen außerdem noch andere Bewerbungen bei Ihnen aus und auch da dauert es ebenso, bis Sie eine Antwort erhalten. Da ist es nur verständlich, dass Sie gern so schnell wie möglich Gewissheit haben möchten. Schließlich geht es um nichts anderes als Ihre Karriere und Sie möchten planen, wie es in Zukunft bei Ihnen weitergehen soll. Jeder Tag, an dem es weder eine Einladung zum Vorstellungsgespräch noch eine Absage gibt, kratzt an Ihrem Selbstbewusstsein.

Haben Sie von einem anderen Unternehmen bereits eine Zusage erhalten, drängt die Zeit noch mehr. Vielleicht möchten Sie abwägen, welche Stelle besser zu Ihnen passt und sich auf dieser Basis entscheiden. Aus welchen Gründen auch immer Sie hingehalten werden, Sie müssen jetzt da durch. Sind ein paar Tage vergangen, können Sie einmal nachhaken und fragen, wie der Stand der Dinge ist.

Besucher lasen auch👉  Fangfragen Bewerbungsgespräch: Tappen Sie nicht in die Falle

Wie lange warten nach einer Bewerbung: Eine Orientierung

Doch wie lange sollten Sie auf eine Antwort warten und wann ist der beste Zeitpunkt, um sich nach dem aktuellen Stand Ihrer Bewerbung zu erkundigen? Sicher können Sie sein, dass die große Mehrheit der Personal-Verantwortlichen es total legitim finden wird, wenn Sie einfach mal anrufen und nachfragen. Schließlich geht es um Ihre berufliche Zukunft und Sie müssen wissen, wie Sie weiter planen können. Nichts desto trotz sollten Sie bei der Wahl des richtigen Moments nicht vorschnell entscheiden. Dafür sollten Sie sich mal kurz in den Personaler hineinversetzen. Nicht selten muss dieser für ein und dieselbe Stelle gleich einen ganzen Stapel an Bewerbungen sichten. Dafür benötigt er Zeit. Zu früh sollten Sie sich also auf keinen Fall melden, zu spät aber auch nicht. Woran können Sie sich nun orientieren?

Zunächst einmal sollte Ihnen bewusst sein, dass die meisten Unternehmen generell zwischen drei und sechs Wochen benötigen, um Bewerbungsunterlagen zu sichten. Das ganze Prozedere geht also nicht von heute auf morgen. Es kommt dabei auch immer darauf an, wie groß die Firma ist, bei der Sie sich beworben haben. Bei einer Unternehmensgröße von mehr als 1000 Mitarbeitern zum Beispiel sollten Sie frühestens nach 10 bis 14 Tagen nach Senden Ihrer Unterlagen anrufen oder eine E-Mail schreiben. Ist der Betrieb kleiner, können Sie auch schon nach einer Woche einen kurzen Anruf tätigen. Entscheiden Sie sich für die Mitte, sollten Sie im Idealfall immer rund sechs bis zehn Tage warten, bevor Sie sich bei Ihrem Ansprechpartner melden.

Wichtig ist auch, dass Sie die Angaben in der Stellenausschreibung beachten. Ist dort ausdrücklich geschrieben, dass Sie von einer Nachfrage absehen sollen, sollten Sie sich auch dringend daran halten.

Bestehst Du auch den aktuellen Einstellungstest? Ab 85% hast Du bestanden...

Starte jetzt den Eignungstest!

Das können Sie tun

  1. Legen Sie sich für ein Telefonat Ihre Unterlagen zurecht. Dazu zählt zum Beispiel die Stellenanzeige, Ihr Bewerbungsschreiben, Ihr Lebenslauf und Ihre Notizen. So sind Sie für alle Eventualitäten gut gewappnet.
  2. Überlegen Sie sich vorher, was man Sie fragen könnte. Machen Sie sich dazu ein paar Stichpunkte.
  3. Wissen Sie, wie Sie dem Personaler noch einmal ausdrücklich Ihr Interesse an dem Job bekunden können.
  4. Wählen Sie sich einen ruhigen Ort zum Telefonieren aus. Möchten Sie lieber sitzen oder stehen? Im Stehen können Sie Ihre Stimme meist noch besser zur Geltung kommen lassen. Achten Sie auch darauf, störende Nebengeräusche, wie Kindergeschrei oder Straßenlärm, fernzuhalten.
  5. Sie sollten wissen, an wen genau Sie sich wenden können. Finden Sie also schon vorher Ihren Ansprechpartner heraus. Schauen sie dazu in der Stellenausschreibung oder im Internet nach.
  6. Legen Sie sich einen kurzen Gesprächsleitfaden zurecht. Denken Sie jedoch daran, diesen nicht nur abzulesen.
  7. Halten Sie sich kurz. Zu langes Schwatzen könnte Ihnen negative Punkte einräumen. Man könnte Ihnen zum Beispiel unterstellen, dass Sie schnell den Fokus und damit den Blick für das Wesentliche verlieren.
  8. Erreichen Sie Ihren Ansprechpartner nicht, fragen Sie, wann es besser passen würde. Gut ist, wenn Sie selbst noch einmal die Initiative ergreifen. Sonst müssen Sie nachher neben einer Antwort auf Ihre Bewerbung auf einen Rückruf warten.
Besucher lasen auch👉  Bewerbungsbrief - Alles was Du wissen solltest

Formulierungsbeispiel Telefonanruf

„Schönen guten Tag Herr Henkel, mein Name ist Müller. Ich wollte mich einmal erkundigen, ob Sie meine Bewerbungsunterlagen bereits gesichtet haben? Vor rund zehn Tagen habe ich Ihnen meine Bewerbung für die Stelle als Vertriebsmitarbeiter geschickt. Oder ist die Stelle mittlerweile besetzt? Sie sollen wissen, dass ich hochmotiviert bin, für Sie und Ihr Unternehmen zu arbeiten und gemeinsam mit Ihrem Team den Vertrieb Ihrer Produkte auf ein nie da gewesenes Level zu befördern.“

Geht auch eine E-Mail?

Bei dem Gedanken an ein persönliches Telefonat fühlen Sie sich nicht besonders wohl? Dann können Sie sich auch auf dem schriftlichen Weg erkundigen, zum Beispiel per E-Mail, ob die Firma Ihre Bewerbung erhalten hat. Wie die aussehen könnte, lesen Sie jetzt:

„Sehr geehrter Herr Henkel, vor zwei Wochen habe ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen für den Job als Mitarbeiter im Vertrieb zukommen lassen. Ich wollte mich erkundigen, ob die Stelle noch frei ist und ob Sie schon Zeit gefunden haben, meine Bewerbung zu sichten? Ich habe sehr großes Interesse daran, Ihre Vertriebsabteilung tatkräftig durch mein Wissen und Know zu unterstützen. Ich freue mich über eine zeitnahe Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen, Matthias Müller“

Tappen Sie nicht in diese Fallen

Neben all den Dingen, die Sie rund um das Thema „Wie lange warten nach Bewerbung“ beachten sollten, gibt es auch einige No Go’s. Bleiben Sie informiert und wachsam und passen Sie auf, dass Sie Ihren zukünftigen Chef nicht durch eine dieser Aktionen in die Flucht schlagen.

  • Schicken Sie bitte keine SMS oder andere Kurznachrichten über sogenannte Messenger-Dienste. Das wirkt nicht nur plump, sondern ist noch dazu höchst unprofessionell.
  • Versuchen Sie nicht, über Facebook einen Kontakt zu Ihrem potenziellen Arbeitgeber herzustellen. Social Media Netzwerke wie dieses werden eher für private Zwecke genutzt. Besser geeignet sind Dienste wie LinkedIn oder Xing.
  • Schreiben Sie den Personaler niemals öffentlich bei Twitter, Facebook oder in anderen Netzwerken an. Nicht nur Ihre Konkurrenten könnten Ihre Nachricht sehen, sondern gegebenenfalls auch Ihr aktueller Arbeitgeber. Dieser wird nicht begeistert sein, dass Sie sich nach einer neuen Stelle umschauen.
Besucher lasen auch👉  Bewerbung Führungskraft ohne Führungserfahrung: So geht’s!

Was Bewerber sonst noch nervt

Eine Bewerbung, eine Antwort und danach ein gelungenes Vorstellungsgespräch. Es könnte so einfach sein. Die Realität auf dem Bewerbungsmarkt sieht oftmals leider anders aus. Die Top Gründe, die Sie und andere Bewerber besonderes nerven, sind diese:

Schaffen Sie auch das Vorstellungsgespräch? Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu!

Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu! Wiie schwer oder leicht fällt Ihnen die Antwort?

  1. Sie erhalten auf Ihre Bewerbung überhaupt keine Antwort und all Ihre Mühe scheint vergeblich gewesen zu sein.
  2. Bei einer Absage teilt man Ihnen nicht mit, was der Grund dafür ist. Damit wissen Sie nicht, wo Sie sich eventuell verbessern könnten.
  3. Zu einem Vorstellungsgespräch hat man Sie eingeladen. Danach herrscht allerdings Funkstille. Niemand meldet sich bei Ihnen und Sie haben keine Ahnung, woran Sie sind.
  4. Sie haben sich auf eine abgelaufene Stellenanzeige beworben, die irrtümlicherweise noch geschaltet war.
  5. Immer häufiger nutzen Firmen sogenannte Bewerbungsportale. Dabei kommt es immer wieder zu technischen Fehlern oder Unterlagen können nicht korrekt übertragen werden.
  6. In einer Rückmeldung wird Ihnen gesagt, dass Sie bestens auf die Stelle passen, aber eigentlich doch überqualifiziert sind. Mit dieser Aussage fühlen Sie sich schlichtweg „auf den Arm genommen“.
  7. Die Anfoderungen in der Stellenanzeige sind völlig übertrieben. Es ist, als suchte man eine Person, die unzählige Fähigkeiten gleichzeitig erfüllen soll.
  8. Im persönlichen Gespräch werden Ihnen Fragen gestellt, die unangemessen sind.

Wie lange Sie warten nach einer Bewerbung, bevor Sie nach dem aktuellen Stand fragen, ist Ihnen jetzt klar geworden. Sie wissen, wann Sie lieber noch die Füße still halten sollten und wann es an der Zeit ist anzurufen. Warum es manchmal zu längeren Wartezeiten kommt, können Sie jetzt auch besser nachvollziehen. Das hilft, Verständnis für den Personaler und seine Arbeit aufzubringen. Wie Sie sich im Fall einer telefonischen oder schriftlichen Erkundigung verhalten sollten, ist nun auch kein Neuland mehr für Sie. Überlegen Sie sich also, ob die übliche Frist bereits vergangen ist oder nicht.