Update: So schreiben Sie Bewerbungen die Sie ins Vorstellungsgespräch bringen (Präsentation).

Vor nicht allzu langer Zeit hat mit dem Deckblatt ein neues Element Einzug in Bewerbungsmappen gehalten. Angelehnt ist das Deckblatt dabei an wissenschaftliche Arbeiten und auch an hochwertige Präsentationsmappen bei beispielsweise beruflichen Projekten. In der Bewerbungsmappe ist das Deckblatt jedoch kein Pflichtelement, sondern nur ein freiwilliger Zusatz, der die Mappe optisch aufwerten und angenehm eröffnen soll.

Komplette Praktikumsmappe zum download als PDF

PDF Praktikumsmappe mit Deckblatt

 

Grundsätzlich gibt es keine strengen Vorgaben, wie das Deckblatt für eine Bewerbungsmappe gestaltet werden sollte oder welche Inhalte es wiedergeben muss. Insofern hat der Bewerber hier weitestgehend freie Hand. Berücksichtigen sollte er jedoch, dass das Deckblatt einerseits optisch ansprechend und professionell aussehen und andererseits inhaltlich einen tatsächlichen Nutzen für seine Bewerbungsmappe und den Empfänger haben sollte. Möglich auf dem Deckblatt sind die folgenden Bestandteile:

1.) Überschrift. Für die Überschrift gilt, dass sie aussagekräftig sein sollte. Insofern sollte der Bewerber seine Mappe nicht nur mit Worten wie “Bewerbung” oder “Bewerbungsunterlagen” titulieren, sondern hinzufügen, um welche Stelle es konkret geht. Wichtig dabei ist allerdings, die Stellenbezeichnung zu verwenden, die auch in der Stellenanzeige verwendet wurde und in der Betreffzeile des Anschreibens steht. Auf diese Weise weiß der Leser sofort, worauf sich die Bewerbung bezieht und kann sie folglich unmittelbar zuordnen.

2.) Kontaktdaten. Auch die Kontaktdaten tragen dazu bei, dass sich der Empfänger schneller zurechtfindet. Der Bewerber kann seine Kontaktdaten unter dem Bewerbungsfoto platzieren. Hat er jedoch in seinem Anschreiben und in seinem Lebenslauf eine besondere Darstellung für seine Kontaktdaten gewählt, beispielsweise in der rechten oberen Ecke oder als Kopfzeile, sollte er dieses Layout auch auf seinem Deckblatt beibehalten, um ein einheitliches Gesamtbild zu schaffen.

3.) Bewerbungsfoto. Auf dem Lebenslauf ist in aller Regel nur wenig Platz für ein größeres Bewerbungsfoto, so dass meist ein Foto in Passbildgröße verwendet wird. Das Deckblatt bietet deutlich mehr Platz, so dass der Bewerber hier auch ein größeres Foto verwenden kann. Zudem schafft er dadurch Platz in seinem Lebenslauf, so dass dieser noch übersichtlicher und kompakter wird.

4.) Anlagenverzeichnis. Liegen der Bewerbungsmappe mehrere Zeugnisse und Nachweise bei, ist ein Anlagenverzeichnis auf dem Deckblatt sinnvoll. Dadurch kann sich der Empfänger schnell einen Überblick darüber verschaffen, welche Unterlagen in welcher Reihenfolge beiliegen und kann gezielt darauf zurückgreifen, ohne die gesamte Mappe durchblättern zu müssen.

Neben diesen typischen Elementen kann der Bewerber das Deckblatt für seine Mappe jedoch auch mit eher ungewöhnlicheren Elementen gestalten und ihr dadurch eine besondere Note geben. Eine Möglichkeit hierzu wäre, ein Bild des Unternehmens als schattenartiges Hintergrundbild zu verwenden. Dadurch unterstreicht er den Eindruck, dass er seine Mappe speziell für dieses Unternehmen zusammengestellt hat. Daneben kann der Bewerber ein passendes Zitat wiedergeben. Durch einen Spruch, der in der jeweiligen Branche geläufig ist, zeigt der Bewerber, dass er sich mit der Branche auseinandergesetzt hat. Durch ein Zitat, das dem Motto des Bewerbers entspricht, kann er seine persönliche Haltung und Motivation unterstreichen. Eine weitere Option ist, die Kernkompetenzen als eine Art von Schlagzeilen auf dem Deckblatt zu platzieren. Auf diese Weise fällt die Aufmerksamkeit des Empfängers automatisch auf die besten Verkaufsargumente des Bewerbers.

Bestehst Du den Einstellungstest? Ab 85% hast Du bestanden...

Starte jetzt den Eignungstest!