Update: So schreiben Sie Bewerbungen die Sie ins Vorstellungsgespräch bringen (Präsentation).

In Zeiten, in denen teils mehrere hundert Bewerbungen auf eine ausgeschriebene Stelle eingehen, werden große Anforderungen an eine Bewerbungsmappe gestellt. So kommt es nicht mehr nur darauf an, eine ordentliche und vollständige Mappe einzureichen und den Personaler durch die Inhalte zu überzeugen. Zunächst kommt es darauf an, das Interesse und die Neugier des Personalers daran zu wecken, sich überhaupt näher mit den Inhalten der Mappe zu beschäftigen. Dies gelingt einerseits durch ein aussagekräftiges Anschreiben und einen übersichtlich strukturierten Lebenslauf, der die Aufmerksamkeit des Lesers auf die wesentlichen Informationen lenkt. Andererseits kann auch ein Deckblatt das Mittel sein, das die Bewerbungsmappe optisch von den anderen Bewerbungen begrenzt und ihr inhaltlich einen interessanten Rahmen gibt.

Kostenlose Vorlagen für das Deckblatt nur als Anregung

Im Internet und in Büchern finden sich zahlreiche Vorlagen, Muster und Beispiele für das Deckblatt einer Bewerbung, teils kostenlos und teils gegen eine Gebühr. Als Anregungen und Ideen sind solche Vorlagen zweifelsohne auch sehr hilfreich. Allerdings sollte der Bewerber beachten, dass sich sein Deckblatt harmonisch in seine Bewerbungsmappe einfügen muss. Das bedeutet, es muss sich ein einheitliches Konzept ergeben, das dem Anschreiben, dem Lebenslauf und dem Deckblatt eine aufeinander abgestimmte Struktur und Optik verleiht. Sinnvoll ist daher, das Layout, das für die anderen Bewerbungsunterlagen verwendet wurde, auch auf das Deckblatt zu übertragen. Dazu sollte der Bewerber die gleiche Schriftart verwenden und die grafischen Elemente wie beispielsweise Rahmen oder Trennlinien wiederholen. Zudem darf das Deckblatt nicht zu überfüllt wirken, so dass der Bewerber immer eine übersichtliche Anordnung ohne Fließtexte bevorzugen sollte.

Wie der Bewerber sein Deckblatt gestaltet und welche Inhalte hier er präsentiert, bleibt letztlich seinem Geschmack und seiner Kreativität überlassen, denn für das Deckblatt gibt es keine verbindlichen Vorgaben. Zu den typischen Bestandteilen auf einem Deckblatt gehören jedoch eine Überschrift, das Bewerbungsfoto, die Kontaktdaten sowie ein Inhaltsverzeichnis bei umfangreicheren Anlagen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe weiterer Elemente, durch die der Bewerber seinem Deckblatt eine besondere Note geben kann. So kann er beispielsweise mit einem Zitat arbeiten, das einen Sinnspruch der jeweiligen Branche wiedergibt oder seine Motivation und Arbeitshaltung beschreibt. Daneben kann der Bewerber sein Kurzprofil bestehend aus seiner Berufsbezeichnung und seinen Kernkompetenzen auf dem Deckblatt unterbringen. Dadurch betont er seine Eignung für die ausgeschriebene Stelle bereits auf dem Titelblatt und lenkt die Aufmerksamkeit des Personalers gezielt auf seine Pluspunkte. Als optische Besonderheit kann der Bewerber ein Bild von dem Unternehmen als schattenartiges Hintergrund auf dem Deckblatt platzieren und so verdeutlichen, dass er die Bewerbungsmappe eigens für dieses Unternehmen angefertigt hat.

Bestehst Du den Einstellungstest? Ab 85% hast Du bestanden...

Starte jetzt den Eignungstest!